Einflügelige & zweiflügelige Brandschutztüren

Brandschutztüren sind sogenannte Feuerschutzabschlüsse. Die Anforderungen an Brandschutztüren werden in der DIN 4102-5 (D) bzw. der ÖNORM B 3850 (Ö) geregelt.

Es gibt folgende Feuerwiderstandsklassen: T30, T60, T90, T120 und T180. Die Zahl hinter dem T gibt die Dauer in Minuten an, das heißt wie lange der Feuerschutzabschluss den Durchtritt des Feuers (nicht des Rauches) verhindert und sich dann noch öffnen lassen muss. Bei Brandschutztüren wird unterschieden zwischen feuerhemmenden (T30), hochfeuerhemmenden (T60) und feuerbeständigen Feuerschutzabschlüssen (T90). Diese sind wiederum unterteilt in einflüglige Türen, z. B. (T90-1), und zweiflügelige Türen, z. B. (T90-2). Stellvertretend für alle Brandschutztüren zeigen wir Ihnen unsere Brandschutztür ADS 80 FR 30.

  • Geeignet für den Einsatz als Brandschutztür an Raum- und Gebäudeabschlüssen
  • Multifunktionalität Brand- und Rauchschutz, Einbruchhemmung,  Schallschutz, Antipanikfunktionen
  • Einsatz von Systemkomponenten für Zutrittskontrolle
  • Integration als T30 Einsatzelement in Brandschutzfassaden F30 / G30
  • Rechtsverkehrtür für Brand- und Rauchschutz als neue Öffnungsart
  • Einsatz von rahmenlosen vertikalen Silikonfugen

Ausführungsbeispiele für Brandschutztüren

Technische Daten zu Brandschutztüren

Werkstoff:
Aluminium und Stahl
Konstruktionsart:
ungedämmt, wärmegedämmt, hochwärmegedämmt
Ausführungsart:
Türen nach innen öffnend, Türen nach außen öffnend, einflügelig bzw. zweiflüglig mit Oberlicht / Seitenteil
Abmessungen/Gewichte:
Türgrößen bis max. 1.518 x 1.900 mm
Sicherheit:
Rauchschutz DIN EN 13501-2
Brandprüfung EN 1363-1/EN 1634-1
Rauchschutz DIN 18095 T30 / G30
Einsatz Elemente:
T30 Türen als Einsatzelemente für Fassaden, als
Rauchschutztüren, Brandschutztüren

Das könnte Sie auch interessieren:

Sofortkontakt +49 341 86 39 94 66